Umwelt macht Schule - Klimaschutz ist uns wichtig

30. Aug 2020

Preise und Auszeichnungen für das Albert-Einstein-Gymnasium

Das Projekt „Umwelt macht Schule“ gibt es seit 1998 – es fiel dieses Jahr trotz der Pandemie nicht aus. Anders war allerdings, dass Oberbürgermeister Gunter Czisch als Schirmherr der Aktion in diesem Jahr keine Vertreter der Schulen für ihren Einsatz in Sachen Klimaschutz im Rathaus dankte. Stattdessen bekommen die Schulen die Urkunden und Prämien jetzt per Post zugestellt.
 
Wegen der Schulschließung Mitte März beteiligten sich weniger Teilnehmer als üblich am Projekt, nämlich Schüler und Lehrer von 21 Ulmer Schulen. Sie haben Ideen für Energiespar- und Umwelt-Projekte eingereicht oder berichtet, wie diese umgesetzt werden. Die Stadt unterstützt das Engagement dieses Jahr insgesamt mit 20 000 Euro, die Federführung für „Umwelt macht Schule“ liegt bei der Abteilung Gebäudemanagement.
 
Neben den Prämien für jede Schule wurden ungewöhnliche Aktivitäten und Ideen mit je 300 Euro honoriert - das Albert-Einstein-Gymnasium konnte hier besonders glänzen, denn an der Wiblinger Schule werden viele Ideen entwickelt, um Kindern und Jugendlichen Klimaschutz näherzubringen.
 
Dort hat etwa die Umwelt AG in der Vorweihnachtszeit einen nachhaltigen Adventskalender organisiert, mit Informationen zum umweltschonenden Verhalten in der Vorweihnachtszeit. Dazu wurden tägliche Workshops angeboten, zum Beispiel T-Shirt-Upcycling. In der Wichtel-Challenge traten die Klassen in einen Wettstreit, wer die nachhaltigste Verpackungsidee beim Wichteln entwickelt.
 
Auch die Lehrerinnen und Lehrer können in der "Müllfreien Mittagspause" während des gesamten Schuljahres mit gutem Beispiel vorangehen: Die Umwelt AG bietet an einem selbst angefertigten Aufsteller wiederverwendbare Gefäße und upgecycelte Stoffbeutel an, die für das Mittagessen ausgeliehen werden können.

Prämienvergabe 2020
Prämienvergabe 2020