Griechisch-AG

Griechisch

Schriften entziffern… alten Mythen auf die Spur kommen…

die Sprache von Homer und Platon lernen…

Troja und Mykene, Athen und Delphi, Ephesos und Pergamon sehen…

die Ursprünge von Demokratie, Philosophie und Theater ergründen…

neugriechische Redewendungen und Grammatik in Grundzügen kennen lernen…

für das Gute kämpfen und Feste feiern…

Europa leben… 

Das alles steht dir offen, wenn du die (alt)griechische Sprache lernst. Auch wenn du bis zum Graecum nicht durchhalten solltest: Das Alphabet wirst du nach zwei Stunden können, auch das Schreiben ist leichter, als man denkt. Und dann tauchst du ein in eine andere Welt… eine einmalige Chance, denn wann, wo, wie willst du Griechisch lernen, wenn nicht jetzt am AEG?

Sei dabei!

Griechisch

(chairete) Krischker

Ruhe, Friede und Tyrannen

Ich komme wie immer zu spät. Ich haste auf die Tür mit der weißen 26 daneben zu. Ich öffne sie und betrete eine andere Welt. Eine Welt, fern ab von Noten und Lernstress, fern von Anspannung und Unaufmerksamkeit, oder Ordnung und Chaos (cháos: unendliche Leere, Urstoff). Doch das bedarf vermutlich einer Erklärung.

,,Jassas!‘‘ Ich bin in den ersten Teil des wöchentlichen Programms hereingeplatzt. Das heißt, es gibt das Grundgerüst eines geregelten Ablaufs. Ein individueller Hauptteil wird eingerahmt von zwei ,,Lektionen‘‘, einer altgriechischen und einer neugriechischen. Die erste, am Anfang der Stunde, trägt den Titel ,,Griechische Sentenzen‘‘ (das steht immer schon an der Tafel, wenn ich aufkreuze). Auf diese Weise beginnen wir die Stunde mit einem schlauen Sprüchlein eines Tyrannen (týrannos: Alleinherrscher) oder Weltverbesserers, Philosophen (philósophos: Freund der Weisheit) oder Politikers (pólis: Stadtstaat/politikós: Staatsmann). Selbstverständlich wird der Lebenslauf des Schöpfers mitgeliefert. Die zweite, am Ende der Stunde, behandelt ,,Neugriechische Redewendungen‘‘ und wir erwerben hierbei grundlegende Kenntnisse der heutigen griechischen Sprache. Doch meistens versinkt Herr Krischker bald in das Erzählen von geschichtlichen Einzelheiten, sprachlichen Besonderheiten oder persönlichen Anekdoten. Jeder bringt ein, was er über ein Thema (théma: aufgesetzter Gegenstand, [in den Raum gestellte] zu behandelnde Sache, tithénai: setzen, stellen, legen) weiß oder wo er ein griechisches Wort noch heute fortbestehen vermutet, bis uns plötzlich aufgeht, dass die Stunde schon fast wieder vorüber ist. Unser wichtigstes Instrument ist daher Herrn Krischkers selbst getauftes ,,Chronometer‘‘ (chrónos métron: ,,Zeitmesser‘‘), welches uns dabei hilft, alles irgendwie in einer Schulstunde unterzubringen. Obwohl das nach ziemlich viel Stoff in kurzer Zeit klingt, vergeht die Zeit wie im Flug und ich glaube, viel besser kann man die Mittagspause nicht zubringen. Wo sonst könnte man sich an einem antiken Buffet bedienen, erfahren, wie man sanften und heftigen Wind aufschreibt, oder fünf verschiedene i-Laute kennenlernen?  

Das Wertvolle an der Griechisch-AG ist, dass man sich nicht nur trifft, um irgendwelche sprachlichen Erfolge zu erzielen, sondern dass man ohne Zwang zusammensitzen und sich unterhalten kann, aber nicht nur das: man lernt auch ganz nebenbei die griechische Kultur kennen, denn die schlägt sich unweigerlich in der Sprache nieder. Die heutige Kultur und die von damals, als Griechenland noch kein Land war und noch nicht bankrott. Die Griechisch-AG ist ein wunderbarer Ausgleich zur Schule ringsherum. Sie ist wirklich eine kleine Welt, deren Wert wir nur erfahren, weil wir uns die restliche Woche in der Schule aufhalten. Eine kleine Welt, die mit jedem Besuch eine schönere Sprache und Schrift bekommt.

T-Shirt
Gemälde

Für wen?
Schülerinnen und Schüler der Klassen 7 - J2

Wann?
Mo, Di & Do in der 7. Stunde

Leitung:
Herr Krischker

Aktuelles