Berufsorientierung am Gymnasium

Weitere Informationen zu unseren Bildungspartnern finden Sie im Bereich Bildungspartnerschaften

Aktuelles
Schulkonzept Berufs- und Studienorientierung
Praktikumskonzept
BO-Aktivitäten (G8)
BO-Aktivitäten (G9)
Elterninformation
Portfolio
Aktuelles

Aktuelles

BORIS Siegel

Keine Einträge vorhanden

Wer zusätzliche Informationen rund um das Thema Berufsorientierung erhalten möchte, meldet sich am besten bei unserem Bogy-Newsletter an. Hierfür einfach:

1) Mail an bogy-on@einstein-gym.ul.schule-bw.de 
2) und im Anschluss die ankommende Mail kommentarlos beantworten 

Wir möchten jedoch darauf hinweisen, dass wir keine Gewähr für die Inhalte übernehmen können. Selbstverständlich kann man sich vom Newsletter auch wieder abmelden. Hierfür einfach eine Mail an bogy-off@einstein-gym.ul.schule-bw.de.

Schulkonzept Berufs- und Studienorientierung

Schulkonzept Berufs- und Studienorientierung Albert-Einstein-Gymnasium

Die Berufs- und Studienwahl ist keine leichte Entscheidung, die schnell und einfach getroffen werden kann und sollte. Sie ist vielmehr ein Prozess, der sich langsam, Schritt für Schritt vollzieht und auch immer wieder mit Rückschlägen verbunden ist.

Die Berufs- und Studienorientierung am Albert-Einstein-Gymnasium hat sich zum Ziel gesetzt, die Schülerinnen und Schüler auf diesem Weg zu begleiten, um ihnen eine informierte, ihre Fähigkeiten, Werten und Interessen entsprechende Berufswahl zu ermöglichen.
Im Zentrum des Konzepts stehen vier Prozesse, die die Schülerinnen und Schüler durchlaufen: Selbsterkenntnis, Information, Entscheidung und Umsetzung. Hilfestellungen hierzu finden sich in allen Klassenstufen, da Schülerinnen und Schüler sich auf unterschiedlichen Wegen ihres Berufswahlprozesses befinden und somit unterschiedliche Bedürfnisse haben, aber auch weil hin und wieder ein Rückschritt und Neuansetzen nötig ist: Habe ich mich vielleicht über einen Beruf oder ein Studium informiert und finde ihn/es interessant, muss aber feststellen, dass mir gewisse Fähigkeiten dazu fehlen? Dann müssen neue Informationen eingeholt werden, um die Situation neu zu bewerten.

Selbsterkenntnis

Der Prozess der Selbsterkenntnis soll die Schülerinnen und Schüler dazu befähigen, die eigenen Fähigkeiten und Fertigkeiten realistisch einzuschätzen. Doch auch Wertvorstellungen müssen reflektiert werden, um sich bewusst für ein Studium und/oder einen Beruf zu entscheiden.

Relevante Veranstaltungen: Kompetenzcheck, Sozial- und BOGY-Praktikum, Orientierungstest etc.

Information

Was bedeutet „duales Studium“? Was ist ein „Numerus Clausus“? Welche Inhalte gibt es im Studium der Elektrotechnik und wie finde ich sie? Was ist der Berufsalltag eines Logopäden?
Detaillierte Informationen sind die Grundlage für jede Berufswahlentscheidung. Um den Schülerinnen und Schülern die Möglichkeit zu geben sich zu informieren, kooperiert das AEG mit verschiedenen externen Partnern: der Agentur für Arbeit, der Industrie- und Handelskammer sowie mit unseren Bildungspartnern: der EvoBus GmbH, der Sparkasse Ulm sowie der Akademie für Gesundheitsberufe Wiblingen. Auch der Besuch von Vocatium und Bildungsmesse kann den Schülerinnen und Schülern die Chance bieten, sich über verschiedene Berufsfelder, Ausbildungsberufe und Studiengänge zu informieren.

Relevante Veranstaltungen: Bildungsmesse, Vocatium, Sprechstunde zur Berufsorientierung bei Frau Reepschläger, Ausbildungsbotschafter, Studienbotschafter, Studieninformationstag, gelenkte Recherche, BiZ-Besuch, Seminartag etc.

Entscheidung

Nach intensivem Abgleich zwischen den eigenen Fähigkeiten und Interessen, den verschiedenen praktischen Erfahrungen, die die Schülerinnen und Schüler bspw. im Sozial- und Bogy-Praktikum, aber auch am alljährlich stattfindenden Girls‘ & Boys‘ Day sammeln konnten, und den Informationen, die sie in der gelenkten Recherche bzw. in den zahlreichen Veranstaltungen entnommen haben, sollte den Schülern eine Entscheidung bezüglich ihres beruflichen Werdegangs leichter fallen. Der Prozess für die Berufs- und Studienwahl ist jedoch individuell und der Erfolg hängt vom eigenen Engagement ab. Als Unterstützung dienen unter anderem die regelmäßig stattfindenden Schulsprechstunden von Seiten der Agentur für Arbeit, in der die Schüler individuell beraten werden.

Umsetzung

Anhand zahlreicher Veranstaltungen unterstützt die Schule die Schüler dabei, ihre getroffene berufliche Entscheidung in die Tat umzusetzen. Zentral ist hierfür u.a. auch das Fach WBS, das als Dreh- und Angelpunkt für die kritische Vor- und Nachbereitung sowie Begleitung des Berufs- und Studienwahlprozesses dient.
Neben der Schule spielen selbstverständlich auch die Eltern eine wichtige Rolle in allen Phasen des Berufsfindungsweges ihrer Kinder. Daher werden sie in jeder Jahrgangsstufe sowohl über innerschulische Aspekte der Berufsorientierung als auch über außerschulische Entwicklungen von z. B. Studienanforderungen und Arbeitsmarkt informiert.
Darüber hinaus bereiten die einzelnen Veranstaltungen, die im Unterricht begleitet werden, die Verankerung im Fach WBS, das als Dreh- und Angelpunkt für die kritische Vor- und Nachbereitung sowie Begleitung des Berufs- und Studienwahlprozesses dient, den Weg für eine geglückte Bewerbung.

Relevante Veranstaltungen: Bewerbungstraining im Deutschunterricht und über die IHK, Vorstellungsgespräche bei der Vocatium, Sprechstunde zur Berufsorientierung bei Frau Reepschläger etc.

Praktikumskonzept

Sozialpraktikum

Das Sozialpraktikum findet in Klasse 9 (G8) bzw. in Klasse 10 (G9) statt. Die nötigen Dokumente und Formulare befinden sich unter BO-Aktivitäten (G8 bzw. G9) unter der entsprechenden Klasse.

Vorbereitung

  • Inhaltliche Vorbereitung: Die Schülerinnen und Schülern werden im Fach katholische/evangelische Religion/Ethik auf das Praktikum vorbereitet (à Schulcurriculum Religion).

  • Organisatorische Vorbereitung: Die organisatorische Betreuung (Hilfe und Hinweise bei der Suche nach einem Praktikumsplatz, Anmeldung etc.) liegt bei den BO- und WBS-Lehrern. Die Eltern der Schülerinnen und Schüler werden beim Elternabend der 8. Klassen (G8) bzw. 9. Klassen (G9) informiert.


Betreuung während des Praktikums

Die Schülerinnen und Schüler werden während der Praktikumsphase von den in der Klasse unterrichtenden Kolleginnen und Kollegen betreut (Besuch oder telefonische Nachfrage). Die Zuteilung der Schülerinnen und Schüler übernimmt der Klassenlehrer.


Nachbereitung des Praktikums

  • Die gemachten Praxiserfahrungen werden im Religions-/Ethik-Unterricht (ethisch-moralische Aspekte) und WBS (Berufsorientierungsaspekte) nachbereitet und reflektiert. In Religion/Ethik erstellen die Schülerinnen und Schüler hierzu Präsentationen (vgl. Schulcurriculum Religion/Ethik).

  • Die Schülerinnen und Schüler verfassen eine kurze Zusammenfassung ihrer Erfahrungen für ihr Berufsorientierungsportfolio. Die Zuständigkeit hierfür liegt beim Fach WBS.


Zielsetzung

  • Erste Erfahrungen in der Berufswelt sammeln

  • Kennenlernen des Berufsfelds „Soziale Berufe“ und dessen Berufsalltag

  • Zielsetzung Religion:
    - Schüler/-innen für menschliche Nöte sensibilisieren;
    - Soziales Handeln als menschlich und „sinnstiftend“ erfahren;
    - Einsicht in die Bedeutung von sozialem Handeln für unsere Gesellschaft;
    - Förderung der Bereitschaft zu sozialem Engagement

BOGY-Praktikum

Das Bogy-Praktikum findet in Klasse 10 (G8) bzw. 11 (G9) statt. Die nötigen Dokumente und Formulare befinden sich unter BO-Aktivitäten (G8 bzw. G9) unter der entsprechenden Klasse.

Vorbereitung

  • Kompetenzcheck IHK: Die Schülerinnen und Schüler bekommen eine Rückmeldung zu ihren Fähigkeiten, die bei der Wahl eines Praktikumsplatzes hilfreich sein können. (à Portfolio)

  • Bewerbungsunterlagen: Im Fach Deutsch erstellen die Schülerinnen und Schüler selbstständig Unterlagen für die Bewerbung bei den Praktikumsstellen. (à Portfolio)

  • Ausbildungsbotschafter: Die Schülerinnen und Schüler bekommen die Chance sich über potentielle Berufsfelder zu informieren, Rollenvorbilder kennenzulernen und lernen Möglichkeiten zur Berufswahl nach Klasse 10 oder dem Abitur kennen.

  • Inhaltliche Vorbereitung: Die Schülerinnen und Schülern werden im Fach Gemeinschaftskunde (ab 2019: Wirtschaft, Berufs- und Studienorientierung) auf das Praktikum vorbereitet.

  • Organisatorische Vorbereitung: Die organisatorische Betreuung (Hilfe und Hinweise bei der Suche nach einem Praktikumsplatz, Anmeldung, Ausgabe Kriterienlisten Bogybericht etc.) liegt bei den BO-Lehrern.

Die Eltern der Schülerinnen und Schüler werden am Bogy-Elternabend in Klasse 10 bzw. 11 informiert.


Vorbereitung durch SuS

  • eigenständige Suche eines Praktikumsplatzes

  • eigenständige Bewerbung

  • eigenständige Suche eines Betreuungslehrers: SuS suchen sich ein Fach aus, das möglichst eine möglichst große inhaltliche Nähe zu ihrem Praktikum aufweist und bitten den jeweiligen Fachlehrer um Betreuung


Betreuung während des Praktikums

Die Schülerinnen und Schüler werden während der Praktikumsphase vom jeweiligen Fachlehrer betreut (Besuch oder telefonische Nachfrage).

Nachbereitung des Praktikums

Die Schülerinnen und Schüler fertigen einen Bericht über ihr Praktikum an, in dem sie ihre gemachten Erfahrungen reflektieren (vgl. Kriterienkatalog Bogybericht; à Porfolio). Der betreuende Fachlehrer korrigiert den Bericht und führt ein Auswertungs- und Feedbackgespräch mit den Schülerinnen und Schülern durch.

BO-Aktivitäten (G8)

Berufsorientierung an Gymnasien (BOGY) – Weitere Informationen über den Landesbildungsserver

Informationen über die Studienangebote in Baden-Württemberg, das verpflichtende Orientierungsverfahren zur Bewerbung an einer baden-württembergischen Hochschule etc. finden sich auf der Internetseite des Ministeriums für Wissenschaft, Forschung und Kunst Baden-Württemberg unter www.studieninfo-bw.de

Für die Berufsorientierung sind am Albert-Einstein-Gymnasium Herr Blasum und Frau Sattler zuständig.

Klassen 5-12

Klassen 9

  • Vorbereitung der Praktika im Fach Deutsch (Bewerbung, Lebenslauf, Motivationsschreiben)

  • Bewerbungstraining fakultativ in Kooperation mit der IHK (schriftlich und Vorstellungsgespräche)

  • einwöchiges Sozialpraktikum
  • Ausbildungsbotschafter stellen an einem Nachmittag das Konzept Ausbildung und verschiedene Ausbildungen vor

  • Girls‘ Day Akademie: Schülerinnen treffen sich zum Experimentieren und Bauen und gewinnen damit einen Einblick in technisch-naturwissenschaftliche Berufsfelder

  • Kompetenzcheck: Analyse der eigenen Fähigkeiten und Fertigkeiten mit gleichzeitigem Abgleich mit den Studien- und Ausbildungsmöglichkeiten (fakultativ, in Zusammenarbeit mit der IHK)

  • Besuch des BIZ (Berufsinformationszentrum der Bundesagentur für Arbeit) als Auftaktveranstaltung zur Berufsorientierung

  • Beschäftigung mit der Berufs- und Arbeitswelt in den Fächern WBS/ Gemeinschaftskunde/ Ethik/ Religion

Klassen 10

  • Betriebserkundung oder -besichtigung im Fach Gemeinschaftskunde

Jahrgangsstufe 1 (J1)

  • Bewerbungstraining fakultativ in Kooperation mit der IHK (schriftlich und Vorstellungsgespräche)

  • Hinführung zum Studieninformationstag:
    • gelenkte Recherche: Die Schüler lernen einschlägige Internetadressen kennen
    • Orientierungstest: Werte, Ziele, Interessen, Fähigkeiten
  • Studieninformationstag an Universitäten/Hochschulen

  • Informationsveranstaltung mit Studien- und Ausbildungsbotschaftern

  • Seminartag im BIZ

  • Bildungsmesse alle zwei Jahre

  • Bildungsmesse „Vocatium“ (jedes Jahr)

  • BEST-Seminar (fakultativ)

  • studienfeldbezogene Interessentests (fakultativ)

Jahrgangsstufe 2 (J2)

  • fakultative Teilnahme an Veranstaltungen wie der Bildungsmesse, Ausbildungs- und Studienbotschafter, Bewerbungstraining etc.
BO-Aktivitäten (G9)

Berufsorientierung an Gymnasien (BOGY) – Weitere Informationen über den Landesbildungsserver

Informationen über die Studienangebote in Baden-Württemberg, das verpflichtende Orientierungsverfahren zur Bewerbung an einer baden-württembergischen Hochschule etc. finden sich auf der Internetseite des Ministeriums für Wissenschaft, Forschung und Kunst Baden-Württemberg unter www.studieninfo-bw.de

Für die Berufsorientierung sind am Albert-Einstein-Gymnasium Herr Blasum und Frau Sattler zuständig.

Klassen 5-12

Klassen 9

  • Vorbereitung der Praktika im Fach Deutsch (Bewerbung, Lebenslauf, Motivationsschreiben)

  • Bewerbungstraining fakultativ in Kooperation mit der IHK (schriftlich und Vorstellungsgespräche)

  • Ausbildungsbotschafter stellen an einem Nachmittag das Konzept Ausbildung und verschiedene Ausbildungen vor

  • Kompetenzcheck: Analyse der eigenen Fähigkeiten und Fertigkeiten mit gleichzeitigem Abgleich mit den Studien- und Ausbildungsmöglichkeiten (fakultativ, in Zusammenarbeit mit der IHK)

  • Beschäftigung mit der Berufs- und Arbeitswelt in den Fächern WBS/ Gemeinschaftskunde/ Ethik/ Religion

Klassen 10

  • Bewerbungstraining fakultativ in Kooperation mit der IHK (schriftlich und Vorstellungsgespräche)

  • einwöchiges Sozialpraktikum
  • Girls‘ Day Akademie: Schülerinnen treffen sich zum Experimentieren und Bauen und gewinnen damit einen Einblick in technisch-naturwissenschaftliche Berufsfelder

  • Besuch des BIZ (Berufsinformationszentrum der Bundesagentur für Arbeit) als Auftaktveranstaltung zur Berufsorientierung

  • Beschäftigung mit der Berufs- und Arbeitswelt in den Fächern WBS/ Gemeinschaftskunde/ Ethik/ Religion

Klasse 11

  • Betriebserkundung oder -besichtigung im Fach Gemeinschaftskunde

Jahrgangsstufe 1 (J1)

  • Bewerbungstraining fakultativ in Kooperation mit der IHK (schriftlich und Vorstellungsgespräche)

  • Hinführung zum Studieninformationstag:
    • gelenkte Recherche: Die Schüler lernen einschlägige Internetadressen kennen
    • Orientierungstest: Werte, Ziele, Interessen, Fähigkeiten
  • Studieninformationstag an Universitäten/Hochschulen

  • Informationsveranstaltung mit Studien- und Ausbildungsbotschaftern

  • Seminartag im BIZ

  • Bildungsmesse alle zwei Jahre

  • Bildungsmesse „Vocatium“ (jedes Jahr)

  • BEST-Seminar (fakultativ)

  • studienfeldbezogene Interessentests (fakultativ)

Jahrgangsstufe 2  (J2)

  • fakultative Teilnahme an Veranstaltungen wie der Bildungsmesse, Ausbildungs- und Studienbotschafter, Bewerbungstraining etc.
Elterninformation

Berufsorientierung: Elterninformationen

Klasse 8 (G8) / Klasse 9 (G9)

Elternabend im Frühjahr zum Sozialpraktikum

Klasse 9 (G8) / Klasse 10 (G9)

Elternabend im Frühjahr in Zusammenarbeit mit einem Berufsberater der Agentur für Arbeit

Klasse 10 (G8) / Klasse 11 (G9)

Elternabend im Herbst zum BOGY-Praktikum

Jahrgangsstufe 1

Elternabend im Frühjahr in Zusammenarbeit mit einem Berufsberater der Agentur für Arbeit

Wer sich in Bezug auf die aktuellen Angebote der Berufsorientierung am Albert-Einstein-Gymnasium auf dem Laufenden halten möchte, kann sich gerne bei dem BOGY-Verteiler anmelden.

Portfolio

Portfolio

Zur Unterstützung der Schülerinnen und Schüler auf dem Weg zu einer erfolgreichen Berufs- und/oder Studienwahl hilft es, ein Portfolio anzulegen, in dem alle wichtigen Unterlagen, Tests, Reflexionen, Berichte usw. gesammelt werden. So sind alle Unterlagen sofort zur Hand. 

Die Checkliste listet alle relevanten Materialien auf, die im Laufe der Schulzeit in einem Ordner zusammengetragen werden sollten. Grundlage bildet der „BOGY-Kompass“ der Agentur für Arbeit. Natürlich können auch weitere Unterlagen hinzugefügt werden.