Fach Englisch

Englisch-Lehrer/innen
Informationen
USA Austausch
Bundeswettbewerb Fremdsprachen
Englisch-Lehrer/innen
NameFächer
Frau AcksteinerE / Bio
Herr ArnoldE / S
Frau BenkelmannE / S
Frau BadickeE / D / BK
Frau Becker, A.E / D
Frau BergmannE / Ru
Herr BlasumE / D / Gk
Frau BreitkreuzE / Geo
Frau BrenjoE / F
Herr DentlerE / Geo
Frau FischerE / D / Eth
Herr JeskeE / D / G
Frau KleinerE / D / Eth
Frau LukasE / Bio
Frau MarxE / F
Frau MazeronE / F
Frau MöltgenE / GK / WBS
Herr NeiningerE / G
Frau RittelE / S
Frau RuppE / F / Span
Frau ScheffoldE / Eth / Phil
Frau SchmidE / Geo
Herr StephanE / D
Frau SturmE / D / Span
Herr VolzE / S
Frau ZeiselE / F
Herr ZillikensE / G
Informationen

Willkommen auf der Homepage des Faches Englisch. Angesichts der fortschreitenden Globalisierung ist für Absolventen des Gymnasiums die Beherrschung der internationalen Kommunikationssprache Englisch unverzichtbar. In Baden-Württemberg findet bereits ab der ersten Grundschulklasse eine Begegnung mit der Weltsprache Englisch statt. Die in der Grundschule erworbenen Vorkenntnisse werden am Gymnasium Schritt für Schritt erweitert.

Hierfür stehen in den G9-Klassen (Angebot am Albert-Einstein-Gymnasium ab dem Schuljahr 2013/14) insgesamt mehr Wochenstunden zur Verfügung (siehe Stundentafeln), die wir für verstärkte Festigung und Vertiefung des Gelernten einsetzen.

Die Erfüllung der im geltenden Bildungsplan festgelegten Standards und damit die Vorbereitung auf die Abiturprüfung sind Richtschnur des Unterrichts. Dabei werden die Kompetenzen Lesen, Schreiben, Sprechen und Hören gezielt geschult. Die ersten beiden werden im schriftlichen Teil, die dritte Kompetenz im mündlichen Teil der Abiturprüfung, in der sogenannten Kommunikationsprüfung (erstmals Abitur 2014) geprüft. Für das Hörver- stehen ist eine gesonderte Klausur in der Kursstufe vorgesehen.

Mit Hilfe ansprechender Texte und Materialien aus vielfältigen thematischen Bereichen sollen unsere Schülerinnen und Schüler eine interkulturelle Kompetenz erwerben, die umfassender ist als der bloße Erwerb von Landeskundekenntnissen. Dabei ermöglicht die zeitgemäße technische Ausstattung unserer Unterrichtsräume auch die zeitnahe Behandlung aktueller Geschehnisse in englischsprachigen Ländern. Von dieser Möglichkeit machen wir umfassend Gebrauch. Wir bemühen uns um größtmögliche Methodenvielfalt, um den Unterricht so abwechslungsreich und interessant wie möglich zu gestalten. Wir legen Wert auf Solidität in den Bereichen Wortschatz- und Grammatikarbeit. Durch gezielte Aufgabenstellungen im Bereich der Hausaufgaben wird die Festigung des Gelernten sicher gestellt.

In unseren bilingualen Zügen wird Sachfachunterricht in englischer Sprache erteilt. Wir ermutigen unsere Schülerinnen und Schüler zur Teilnahme am Bundeswettbewerb Fremdsprachen. Wir organisieren Besuche englischsprachiger Theaterstücke, z. B. am Ulmer Theater. Unser alljährlicher Schüleraustausch mit der Council Rock High School in Newtown bei Philadelphia erfreut sich großer Beliebtheit. Mit dem Croydon Secondary College im australischen Melbourne führen wir jährlich einen sogenannten Individualaustausch durch.

USA Austausch
Englisch

Schüleraustausch Wiblingen - Newton

Einen festen Platz im Verlauf des Schuljahres hat der Amerika-Austausch mit Newtown (Pennsylvania). Die Teilnahme richtet sich an Schülerinnen und Schüler der Klassenstufe 10. Während des vierwöchigen Aufenthalts im März/April sind sie dort in Familien untergebracht, um ganz in den American way of life einzutauchen. Für den reibungslosen Ablauf und den nötigen Rückhalt sorgen zwei BegleitlehrerInnen. Neben dem Schulbesuch sind auch mehrtägige Aufenthalte in New York City und in Washington D.C. sowie Tagesausflüge (z.B. nach Philadelphia) geplant.

Fester Bestandteil des Schüleraustausches ist der Besuch der amerikanischen GastschülerInnen in den Sommermonaten in Ulm. Die GastschülerInnen werden neben dem Schulbesuch am Albert-Einstein-Gymnasium auch Ausflüge in die nähere Umgebung unternehmen.

Englisch
Englisch

It was March 27th when we, 15 students of our high school and our three chaperones Mrs. Brenjo, Mrs. Rachold and Mr. Worms, got on the early morning train from Ulm to Frankfurt Airport. The flight from Frankfurt to Philadelphia took about eight hours, so we were all really happy when we finally arrived at Council Rock High School South, where our host families were eagerly awaiting our arrival.

Englisch

The next day was our first real day at our respective schools. My school, Council Rock South, has about 2,000 students and looks pretty much like the school in “High School Musical”. The schedule varies from student to student and students have only six or seven subjects a day, which are repeated every day. School starts at 7.33 am and ends at 2.15 pm.

In the evening, Germans and Americans came together as we had the great welcoming banquet which took place at Council Rock South. We, the German exchange students, were supposed to present our little program, which included a speech, a quiz about Ulm, a self-made movie about our school and us Germans performing a little dance to the song “Go West” by the “Pet Shop Boys.” Apart from the obvious entertainment factor, the banquet offered also a good chance of meeting and getting to know the American exchange students and their parents and of introducing them to some aspects of our daily life in Germany.

Englisch

On Tuesday evening, all of us went to a basketball game: the Philadelphia 76er´s against the Charlotte Hornets. The arena in Philadelphia was really huge and it was such a great sport event. Everybody had such a great time!

The next day we visited Newtown, a nice little town and went on a scavenger hunt there, called the “Newtown Heritage Walk.” This is a self-guided walking tour consisting of thirty-four historic sites from the eighteenth, nineteenth and twentieth centuries. During the tour we had the opportunity of visiting the Newtown library and the First National Bank and Trust Company of Newtown.

Englisch

After another day at school, we headed for Washington D.C. on Friday morning. There we saw the White House,  went on a tour of the Capitol and enjoyed our evenings in Georgetown. We also visited different museums, walked along the famous “Mall” with its memorials including those for the Korean and the Vietnam War, and saw the Arlington National Cemetery and the Lincoln Memorial, both of which were really impressive in terms of their size and historic legacy.

Back home in Newtown, we attended school again for a couple of days before going up to New York City. There we went on a tour of Manhattan and walked down the amazing Times Square. Some of us went to see a Broadway musical, while the others got on top of the Rockefeller Centre. The next day we went to United Nations and enjoyed the informative and interesting tour. In the evening, we spent our time in China 

Englisch

Town and Little Italy. On Saturday, we went to Lower Manhattan to see the 9/11 Memorial and the Wall Street. Of course, the Ellis Island Tour and the visit of the Statue of Liberty were also included. It was a pity that we caught a rainy day. In the evening, we had some free time, which most of us spent around Times Square. On Sunday, we went up the Empire State Building, took a stroll through Central Park and enjoyed taking pictures of Brooklyn Bridge.

Englisch

After the grand weekend in New York, we went back to school on Monday, knowing that the next great sporting event was already awaiting us in the afternoon: the Phillies Opening Day – the first baseball game of the season.

On Wednesday, we went on a tour of downtown Philadelphia, where we saw the Liberty Bell and set foot in the room where the Declaration of Independence was signed. We also tried the delicious Philly cheesesteak, a sandwich typical of Philadelphia, at the Town Hall Market and visited the Philadelphia Museum of Art.

The next three days we spent in school, where we attended different classes and talked to lots of American students.

Englisch

The last weekend we spent with our host families. Students used the time either to visit the Six Flags Great Adventure, to go up to their families’ holiday homes or to go shopping in the outlets.

We weren’t fully aware of how fast time ran by, so it came rather as a surprise to realize that the Monday after this weekend was already our departure day. We took the plane from Philadelphia to Frankfurt and were back home on Tuesday at noon. What a great trip!!

by Melanie Anderer

Bundeswettbewerb Fremdsprachen

Bundeswettbewerb Fremdsprachen

Der Bundeswettbewerb Fremdsprachen bietet sprachinteressierten und -begabten Schülerin-nen und Schülern aus ganz Deutschland die Gelegenheit, sich miteinander zu messen und ihre Fähigkeiten unter Beweis zu stellen. Dabei gibt es verschiedene Kategorien: Einzelwettbewerbe, einen Teamwettbewerb und einen Kurzgeschichten-Wettbewerb.

In den Einzelwettbewerben (SOLO für Klasse 8-10, SOLO PLUS ab Klasse 10) ist das jeweilige Thema vorgegeben. Die Schülerinnen und Schüler können wählen, mit welcher Fremdsprache bzw. welchen Fremdsprachen (z. B. Französisch, Latein, Englisch, Spanisch, Italienisch, Altgriechisch, …) sie antreten wollen.

Für die Klassen 6-10 wird zudem ein Teamwettbewerb (TEAM SCHULE) angeboten. Hierbei können die Klassen ohne inhaltliche Vorgaben ein Video oder einen Audiobeitrag erstellen und ihrer Kreativität freien Lauf lassen.

Außerdem wird ein zusätzlicher Wettbewerb angeboten, bei dem die Schülerinnen und Schüler eine Kurzgeschichte einreichen (auf der Homepage des Bundeswettbewerbs Fremdsprachen zu finden unter „Extra Kurzgeschichten“). Die besten Geschichten werden dann auf der Homepage des Wettbewerbs veröffentlicht.

In den Einzelwettbewerben sowie im Teamwettbewerb gilt es, mehrere Runden zu überstehen. Die jeweiligen Landessiegerinnen und -sieger werden zum Bundesfinale eingeladen, bei dem sehr attraktive Preise verliehen werden – neben Geld- und Sachpreisen auch Studienaufenthalte und Stipendien.

Für die Einzelwettbewerbe melden sich die Schülerinnen und Schüler selbstständig online an und werden während des Wettbewerbs von den zuständigen Lehrkräften beraten. Hierbei gilt es also, ein hohes Maß an Eigenmotivation und -initiative unter Beweis zu stellen.

Frau Anne Becker steht für alle, die mit Englisch als Wettbewerbssprache teilnehmen wollen, als Ansprechpartnerin zur Verfügung.